Geschichte und Tradition

Unser Haus ist eines der traditionsreichsten Gasthäuser Schleswig-Holsteins.
Erstmals im Jahre 1778 verbrieften Urkunden das Recht, auf dem Anwesen Schnaps zu brennen und Bier zu brauen. Ein Kontrakt, der im gleichen Jahr formal zwischen dem damaligen Besitzer und der Verwaltung der Dänischen Krone geschlossen wurde, dokumentiert auch erstmals die Verleihung einer Schankkonzession.

Familienbesitz seit 1919
Nach einigen wechselnden Besitzern und Familien, die Haus und Hof verbunden waren, kaufte schließlich im Jahr 1919 unser Vorfahre Christian Hamann das Anwesen für seinen Sohn Ernst Theodor. Neben dem Gasthaus, das zu dieser Zeit noch den Namen „Zur Linde“ trug, wurde das dazugehörige Land agrarisch bewirtschaftet. In der Nachkriegszeit erlangte die Küche unter der Regie von Eliese Hamann wegen eines bestimmten Schinkens aus der eigenen Räucherkammer Bekanntheit und Popularität- so nannte sie den Betrieb prompt „Zum Schinkenkrug“.

Beständigkeit, Wandel und viele neue Ideen seit den 1950er Jahren
Ab 1954 erweiterten Walter und Waltraut den Betrieb beachtlich und passten das Haus den Erfordernissen der Zeit an. Sie stellten die Landwirtschaft 1963 komplett ein, verwandelten eine ehemalige Stallanlage in einen Saal und bauten einige Zimmer für Übernachtungsgäste.

Nachdem die älteste Tochter Angela Schulze-Hamann 1983 ihre „Lehr-und Wanderjahre“ absolviert hatte, galt es nun, das Familienunternehmen gemeinsam mit Ehemann Stephan Schulze-Hamann in nunmehr dritter Generation in die Zukunft zu führen. Neben dem Bau eines zweiten Festsaales 1988 wurde das Unternehmen 1994 durch ein Hotel, einige neue Räumlichkeiten sowie durch den Ausbau des Gartens zu einer kleinen Parkanlage erweitert. Seit dem Jahr 2005 führt unser Haus den Namen „Landhaus Schulze-Hamann“.

Feinheimischer Genuss- verwurzelt in der Region:
In unserem Haus verbinden sich seit jeher die Kultur schleswig-holsteinischer Gastlichkeit, der Umgang mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Region und echtes kulinarisches Handwerk. Vor diesem gewachsenen Hintergrund unterstützen wir die Idee von „Slow Food Deutschland e.V.“ und sind seit Januar 2008 Mitglied im Verein „Feinheimisch- Genuss aus Schleswig-Holstein e.V.“. Gemeinsam mit anderen Gastronomen, landwirtschaftlichen Produzenten und Privatmitgliedern setzen wir uns für eine nachhaltige, regionale Esskultur und die Bewahrung handwerklichen, traditionellen Kochens in Schleswig-Holstein ein.
Unsere Küchenphilosophie wurde 2018 von der deutschlandweit aktiven Schweisfurth-Stiftung mit der Verleihung der Tierschutz-Kochmütze gewürdigt.

Gesellschaftliche Verantwortung und hohe Qualität auf einem alten Fundament
Um das Wissen und die Erfahrung im nachhaltigen, respektvollen Umgang mit Lebensmitteln an folgende Generationen weiterzugeben, haben wir schließlich zu unserem 90-jährigen Jubiläum im Jahr 2009 die Initiative „Kinder lernen gesund Kochen“ ins Leben gerufen.

Das ereignisreiche Frühjahr 2019
Am 15. März konnten wir im festlichen Rahmen unser 100-jähriges Familienbetriebsjubiläum begehen und Im April wurde unser Engagement mit der Verleihung  des Nachhaltigkeitspreises des Landes Schleswig-Holstein gewürdigt. Kurze Zeit später, am 16.Mai, kam es im Wirtschaftsbereich zu einem zweiten Brand nach 2018.  Danach sahen wir uns nicht mehr in der Lage, den Betrieb in dem bisherigen Umfang weiterzuführen.
Der Hotelbetrieb wurde 2020 nach mehrmonatiger Schließung wieder aufgenommen.